Google +

Twitter

XING

Artikel Inhalt

Was bedeuten all diese Abkürzungen und Begriffe rund ums WWW ? Im folgenden Artikel werden einige wichtige Begriffe um das Internet bzw. das World Wide Web kurz erläutert. Links im Text zeigen auf ausführliche Artikel in Wikipedia, wo detaillierte Informationen nachgelesen werden können. Die Links öffnen jeweils ein neues Browserfenster. Der Artikel ist in Bearbeitung und wird nach und nach ergänzt .....

DNS

DNS ist die Abkürzung für Domain Name System. Dies ist ein Verfahren, welches erfunden wurde, um die nummerischen IP Adressen in lesbare Namen umzuwandeln uns umgekehrt. Alle Rechner im Internet kommunizieren untereinander mit einer IP Adresse. Diese besteht aus 4 Nummernblöcken mit jeweils einer Zahl zwischen 1 und 254. Weil man sich solche Zahlen (wie zum Beispiel http://130.59.108.36) schlecht merken kann, sagt man lieber http://www.switch.ch. Das DNS löst dann diesen Namen auf die entsprechende IP Adresse auf.

Domain Name

Ein Domain Name ist zum Beispiel switch.ch. Domain Namen stehen für das Adressierverfahren, welches die rein nummerische IP Adresse lesbar macht. Der teil nach dem Punkt (ch) steht für die Top Level Domain, der Teil vor dem Punkt ist mehr oder weniger frei wählbar. Die Kombination aus beiden Teilen darf aber nur einmal vorkommen. Hier gilt meist das First-Come-First-Served - Prinzip, das heisst, dass ein Domain Name dem gehört, welcher ihn zuerst registriert hat.

FTP

Die Abkürzung FTP steht für File Transfer Protocol. Dies ist ein weiteres Netzwerkprotokoll, welches für die Übertragung von Daten zwischen zwei Rechnern zur Verfügung steht.

Internet

Das Internet wurde ursprünglich als militärisches Netzwerk entwickelt. Schon 1969 entstand in den USA ein solches Netzwerk unter dem Namen Arpanet, das den Zweck hatte, Command-and-Control - Verbindungen zwischen militärischen Kommandoposten sicherzustellen, und zwar auch dann, wenn Teile des Netzweks duch Feindeinwirkung zerstört wurden. Anfangs war das Internet stark mit dem Betriebssystem UNIX verbunden, nachdem Arpanet das Protokoll TCP/IP zu verwnden begann, setzte sich die Bezeichnung Internet durch.

Das Internet ermöglicht heute die Nutzung nicht nur des World Wide Web, sondern auch E-Mail, FTP, Usenet, Telefonie, Musikhören und Fernsehen. Anfänglich fast ausschliesslich für E-Mail verwendet, verbreiterte sich der Nutzung des Internets rasant, nachdem im Jahr 1993 der erste Browser verfügbar wurde.

Mehr Informationen zum Thema Internet bei Wikipedia.

 

IP Adresse

IP steht für Internet Protocol (siehe auch Punkt DNS). Jedes mit dem Internet verbundene Gerät benötigt eine IP Adresse. Allerdings ist es so, dass die Anzahl möglicher IP Aressen erschöpft ist. Deshalb wird nach und nach ein neues Nummerierungssystem eingeführt, welches nicht mehr einer Beschränkung auf 32 Bits unterliegt, sondern man wird künftig eine Adresslänge von 128 Bits. Damit dürfte der bedarf an Adressen für einige Jahrzehnte ausreichen.

 


WWW

Das World Wide Web - kurz WWW oder auch Web ist ein System von via Internet zugänglicher Seiten mit Informationen aller Art. Das Web entstand 1989 am Cern in Genf als wissenschaftiches Projekt. Erfunden wurde das Web von Tim Berners-Lee mit dem Ziel, wissenschaftliche Arbeiten für Forscher durch Verflechten (Verweben -> Web) zugänglich zu machen. Im August 1991 wurde das Web der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Nutzbar macht man das Netz mit Hilfe eines Browser, welcher Daten von einem Server im Web holt und sie - in der Regel - auf einem Bildschirm darstellt. Als Benutzer des Webs kann man Hyperlinks folgen und somit im WWW herumstöbern von Seite zu Seite - eben browsen.

Häufig wird das Web mit dem Internet gleichgesetzt, in Tat und Wahrheit ist das WWW aber nur ein Teil des Internets; man denke nur an E-Mail und FTP Transfer, Tauschbörsen oder Chats. Verschiedene Services im Internet setzen auf verschiedenen Protokollen auf, so setzt das Web auf einem Protokoll namens http auf (daher auch das http:// am Anfang jeder Adresse im Netz).

Das World Wide Web basiert auf drei Säulen (Standards):

  • Das oben erwähnte Protokoll HTTP
  • Auf der Seitenbeschreibungssprache HTML ist eine Auszeichnungssprache, häufig verwendet wird die Version 4.0 bzw. 4.01, HTML in der Version 5 steht vor der Tür.
  • URL das ist die ein-eindeutige Adresse einer Ressource im Web, beispielsweise einer Seite oder eines Bildes.

Später kamen weitere Standards hinzu

  • CSS das ist eine Methode, Inhalt und Format einer Seite voneinander zu trennen. CSS gab es nicht von Anfang an im Web. In CSS werden alle Angaben zur Formattierung von Elementen notiert; der Browser lädt die CSS Informationen zusammen mit der Seite.
  • HTTPS das ist eine Methode, Inhalte und Informationen verschlüsselt zwischen Server und Browser übertragen zu können.
  • Das Document Object Model (DOM), ein Namensraum für Elemente einer Webseite, auf die Scripte zugreifen können, damit sie entweder gelesen oder geändert werden können. Dies ist eine Voraussetztung für alles, was unter dem Namen Web 2.0 figuriert.
  • Javascript, erlaubt, im Webbrowser Programmcode auszuführen, um die Seite dynamisch verändern zu können (Beispielsweise die Anzeige vom aktuellen Datum, einer Uhr). Web 2.0 lebt stark von Javascript.

Die Webstandards werden laufend weiterentwicket und ergänzt. Hierbei muss allerdings auf Abwärts-Kompatibilität geachtet werden, was die Entwicklung bremst. Eine sehr gute Quelle für vertiefte Informationen ist übrigens - wie schon öfters betont Wikipedia.

Daneben gibt es noch sehr viel mehr Protokolle für die verschiedenen Dienste, allerdings haben die nicht direkt mit dem WWW zu tun. Man denke dabei an die verschiedenen Protokolle, die bei E-Mail zur Anwendung kommen:

Pop3, SMTP, IMAP

oder das SNMP, das Simple Network Management Protocol, mit welchem Netzwerkgeräte untereinander sprechen, das NTP (Network Time Protocol), mit dem sich Uhren synchronisieren lassen etc.

Nach oben