Google +

Twitter

XING

Artikel Inhalt

WWW

Das World Wide Web - kurz WWW oder auch Web ist ein System von via Internet zugänglicher Seiten mit Informationen aller Art. Das Web entstand 1989 am Cern in Genf als wissenschaftiches Projekt. Erfunden wurde das Web von Tim Berners-Lee mit dem Ziel, wissenschaftliche Arbeiten für Forscher durch Verflechten (Verweben -> Web) zugänglich zu machen. Im August 1991 wurde das Web der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Nutzbar macht man das Netz mit Hilfe eines Browser, welcher Daten von einem Server im Web holt und sie - in der Regel - auf einem Bildschirm darstellt. Als Benutzer des Webs kann man Hyperlinks folgen und somit im WWW herumstöbern von Seite zu Seite - eben browsen.

Häufig wird das Web mit dem Internet gleichgesetzt, in Tat und Wahrheit ist das WWW aber nur ein Teil des Internets; man denke nur an E-Mail und FTP Transfer, Tauschbörsen oder Chats. Verschiedene Services im Internet setzen auf verschiedenen Protokollen auf, so setzt das Web auf einem Protokoll namens http auf (daher auch das http:// am Anfang jeder Adresse im Netz).

Das World Wide Web basiert auf drei Säulen (Standards):

  • Das oben erwähnte Protokoll HTTP
  • Auf der Seitenbeschreibungssprache HTML ist eine Auszeichnungssprache, häufig verwendet wird die Version 4.0 bzw. 4.01, HTML in der Version 5 steht vor der Tür.
  • URL das ist die ein-eindeutige Adresse einer Ressource im Web, beispielsweise einer Seite oder eines Bildes.

Später kamen weitere Standards hinzu

  • CSS das ist eine Methode, Inhalt und Format einer Seite voneinander zu trennen. CSS gab es nicht von Anfang an im Web. In CSS werden alle Angaben zur Formattierung von Elementen notiert; der Browser lädt die CSS Informationen zusammen mit der Seite.
  • HTTPS das ist eine Methode, Inhalte und Informationen verschlüsselt zwischen Server und Browser übertragen zu können.
  • Das Document Object Model (DOM), ein Namensraum für Elemente einer Webseite, auf die Scripte zugreifen können, damit sie entweder gelesen oder geändert werden können. Dies ist eine Voraussetztung für alles, was unter dem Namen Web 2.0 figuriert.
  • Javascript, erlaubt, im Webbrowser Programmcode auszuführen, um die Seite dynamisch verändern zu können (Beispielsweise die Anzeige vom aktuellen Datum, einer Uhr). Web 2.0 lebt stark von Javascript.

Die Webstandards werden laufend weiterentwicket und ergänzt. Hierbei muss allerdings auf Abwärts-Kompatibilität geachtet werden, was die Entwicklung bremst. Eine sehr gute Quelle für vertiefte Informationen ist übrigens - wie schon öfters betont Wikipedia.

Daneben gibt es noch sehr viel mehr Protokolle für die verschiedenen Dienste, allerdings haben die nicht direkt mit dem WWW zu tun. Man denke dabei an die verschiedenen Protokolle, die bei E-Mail zur Anwendung kommen:

Pop3, SMTP, IMAP

oder das SNMP, das Simple Network Management Protocol, mit welchem Netzwerkgeräte untereinander sprechen, das NTP (Network Time Protocol), mit dem sich Uhren synchronisieren lassen etc.

Nach oben